2012


Ehrung an der DV des Schwyzer Kantonalturnverbandes

 

Ehrung an der Delegiertenversammlung des Schwyzer Leichtathletikverbandes


Saisonrückblick Höfner

 


Ohne Exploit zu SM-Bronze im Zehnkampf


 


Wie das Wetter: Je schöner und wärmer, desto höher und weiter. Nach einem total verregneten Samstag war uns Petrus am Sonntag wohlgesinnt und liess gegen Ende des Zehnkampfs sogar die Sonne scheinen. Mit 6164 Punkten erreichte ich den Bronzeplatz.

Nach nicht überzeugenden Leistungen im 100m und im Weitsprung steigerte ich mich im Kugelstossen. Mit den 1.80m im Hochsprung, was die Egalisierung der diesjährigen PB bedeutet, war ich vollauf zufrieden. Mit dem 400m-Lauf bei angehender Dunkelheit endete der erste Tag.

Zum Start des zweiten Tages gelang mir bei noch kühler Witterung ein schöner Hürden-Lauf. Auch die Diskuswürfe liefen gut, wäre der Sektor ein bisschen grösser, hätte dies zu einer Super PB gereicht. Im Stab stand das Wettkampfglück jedoch nicht auf meiner Seite. Bei 3.60m, so früh wie schon lange nicht mehr, war Schluss. Nach einem fast 40m-Wurf im Speer gelang mir im abschliessenden 1500m-Lauf eine neue PB. 

Obwohl es mir in diesem Zehnkampf nicht ideal lief, erfreue ich mich über eine weitere SM-Medaille.


ETV Schindellegi: LMM Schweizermeister U 20



Mit berechtigten Hoffnungen auf einen Medaillenplatz reisten wir am frühen Sonntagmorgen nach Interlaken. Vor der letzten Disziplin konnten sich 4 Teams berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen. Dank grossem Einsatz und Willensstärke gelang es uns den 10-Punkte Vorsprung im 1000m-Lauf auszubauen und als schlussendlich klarer Gewinner zu jubilieren.

 



Mit mässigen Leistungen im 100m-Sprint und dem Weitsprung starteten wir verhalten in den Wettkampf. Im Kugelstossen gelang es uns ohne grosse Exploits die geplanten Leistungen abzurufen. Interessant zu beobachten war der Hochsprung. Mit Teamgeist durch gegenseitiges Aufmuntern wollten wir uns motivieren und die Gegner gleichzeitig beeindrucken. Immer wieder wurden gelungene Sprünge laut bejubelt. Dies trieb uns zu guten Höhen und einem 10 Punkte Vorsprung an die Spitze. Da die ersten 3 Mannschaften miteinander den 1000m-Lauf bestritten, war die Taktik für die letzte Disziplin klar. Es gelang uns mit dem letzten Kräften ein hohes Tempo anzuschlagen und die gegnerischen Kollegen in Schach zu halten. Eigentlich sollte das gereicht haben, trotzdem waren wir uns nicht 100 Prozent sicher. 

Sandra Schatt harrte minutenlang gespannt vor der Resultatwand. Plötzlich, ein lauter Juchzer. 

Jetzt war klar: Wir habens geschafft !

 


Geduld bringt SM-Silber im 110m Hürdensprint


Ein guter Start, aber eine miserable erste Hürde, verhinderte eine gute Zeit, nicht aber den 2. Platz.


1. Tag Weitsprung: Nach einem ansprechenden ersten Sprung von 6.14 m folgte ein Nuller. Beim dritten Sprung riskierte ich alles, musste jedoch mit den Händen in den Sand zurückgreifen, was wohl die Nichtqualifikation für den Final bedeutete.

2. Tag Hürde:Trotz grossem Rückstand nach der ersten Hürde kämpfte ich mich geduldig nach vorne. Umso freudiger erreichte ich den von mir erhofften Silberplatz.

Stabhochsprung: Grosse Hitze und die erkämpfte Hürden-Medaille verhinderten hohe Sprünge im Stab. Nach der Anfangshöhe von 3.60 m war bereits Schluss.

 

Rangliste Sa   Sonntag


 



Sieg am Team-Stundenzehnkampf in Lachen

 

Eine knappe Entscheidung zugunsten des ETV Schindellegi (Föhn, Meister, Holdener).

Schnell mal zeichnete sich ab, dass der Sieg im Teamwettkampf beim direkten Konkurrenten (Trainingskollegen!) ausgemacht wird. In keiner Disziplin fiel eine klare Entscheidung, weder für uns noch für den TV Buttikon-Schübelbach. Einzig im 400m-Lauf erreichte Nicolas Meister eine Superzeit. Trotzdem war nicht  klar, wer vor der letzten Disziplin, dem 1500m Lauf, in Front war. Also, volle Pulle! Die letzten Kräfte wurden mobilisiert. Es genügte: Sieg im Teamwettkampf für den ETV Schindellegi (Föhn René, Meister Nicolas, Holdener Raphael) mit guten 6353 Punkten, 86 Punkte vor dem TV Buttikon-Schübelbach (Bucher Thomas, Deuber Jan, Siegrist Manuel).


Schwyzer Kantonalturnfest in Ibach


Bei herrlichem Wetter und vor traumhafter Kulisse erreichte ich in einem durchzogenen Wettkampf den Kantonalmeistertitel im Zehnkampf der U20.

Nach einem mit Rückenwind begünstigten 100m-Lauf folgte ein ansprechender Weitsprung. Die Nerven der Zuschauer wurden im Kugelstossen strapaziert. Mit den 12.10m nach zwei ungültigen Versuchen war auch ich schlussendlich zufrieden. Mit 1.80m im Hochsprung und einer guten 400m Zeit beschlossen wir den ersten Wettkampftag. 


Auf und ab am zweiten Tag. Es begann mit einem sehr guten Hürdenlauf, gefolgt von drei missratenen Diskuswürfen. Eine tolle Stimmung herrschte beim Stab. Der Mythen lockte mich bis auf 10 cm zu meiner Bestleistung. Bei den ersten beiden Würfen nahm der Speer eine nicht von mir geplante Flugbahn an. Der dritte landete dann doch bei über 40m. Gegen Abend, als die meisten Zuschauer bereits auf dem Heimweg waren, gelang mir eine Bestleistung im abschliessenden 1500m-Lauf. Mit dem 2. Rang hinter Luca di Tizio (LCZ) endete der erste Teil des kantonalen Turnfestes mit dem Titel "Kantonalmeister Zehnkampf U 20".       Fotos  Rangliste         Fotos von Regina Meister

 

 

 

 

 

 

 

 


Einkampfmeisterschaften in Lachen


Drei Kantonalmeistertitel und zwei Silbermedaillen. Ein schöner Erfolg vom 2-tägigen Meeting. 

Mit einem guten Hürdenlauf (14.54) startete ich erfolgreich in die Meisterschaft. Ebenfalls knackte ich im Stabhochsprung endlich die vier-Metermarke.

Der Weitsprung am Sonntag gelang nicht nach Wunsch. Aber auch meine Konkurrenten kamen nicht auf Weiten. Wars zu früh am Morgen? Ansprechende Leistungen, aber keine Exploits im Hochsprung, im Diskuswerfen und im 100m Final. 

Nach einem wunderschönen Samstag wurden diese Meisterschaften bei strömenden Regen am Sonntag mit den Staffelrennen abgeschlossen. Trotz guter Zeit (45.10) liegen da mit Stabübergabetrainings noch einige Zehntel drin.

Rangliste    Fotos


 

Vom Winde verweht (Mehrkampfmeeting Landquart)



Der erste Zehnkampf in der neuen Saison verlief nicht ganz nach Plan. Die teilweise heftigen Windböen und die fehlende Spritzigkeit verhinderten bessere Ergebnisse. 

Ein gelungener Hürdenlauf am zweiten Wettkampftag brachte mich an die Ranglistenspitze, die ich bis zum Schluss verteidigen konnte. Dies stimmt mich für kommende Meetings zuversichtlich.


 

Rangliste


 

 


Trainingslager in Lana (vom 28. April bis 5. Mai)


Link zu den Tagesberichten und noch mehr Fotos.

 











70. Quer durch Zug


 

Dieser spannende und beliebte Staffelwettkampf konnte bei herrlichen Bedingungen in der Zuger Altstadt mit vielen Zuschauern bereits zum 70. Mal durchgeführt werden. Auch der ETV Schindellegi startete mit einigen Mannschaften in den Kategorien G, J, K, L und B (RanglisteFotos).

Wir versuchten es zum ersten Mal bei der Männerkategorie Sprinter und erreichten einen tollen 6. Rang. Waren doch bekannte Schweizer Cracks am Start: Marco Cribari (siehe Foto) und Andreas Baumann (100m Sprinter), sowie Tobias Furer und Fausto Santini (Hürdenspezialisten).

 



 

 

Schweizermeister über 60m-Hürden


Als letzte Disziplin des Tages gewann ich den 60m-Hürdensprint in 8.15s (momentane CH-Saisonbestleistung)

Mit einigen technisch guten Sprüngen begann der Tag im Stabhoch. Die Trainingsleistung konnte ich mit 3.80m bestätigen. Dies gelang mir im Weitsprung noch nicht. Der einzige, gute Sprung war prompt Übertritt und konnte nicht gewertet werden.

Mit der Enttäuschung und "der Wut im Bauch" steigerte ich mich jedoch im Hürdenlauf, wo mir im Final eine Saisonbestleistung trotz umgerissener erster Hürde gelang. Ein erfreulicher Tagesabschluss!


  Rangliste

 


Silbermedaille an der Mehrkampf-Schweizermeisterschaft in St. Gallen


Mit 4921 Punkten, 121 Punkte hinter Benjamin Gföhler (LCZ) erreichte ich den 2. Platz.

Nach einem verhaltenem Start im 60m (7.36) und im Weitsprung mit 6.24m gelangen mir die nächsten Disziplinen erfolgreicher. Mit den Leistungen im Kugelstossen (12.81m) und im Hürdenlauf (8.23) konnte ich Benjamin näherrücken. Vorallem die PB's im Hochsprung (1.83m) und dem Stabhoch (3.90m) erfreuten mich. Mit einem angriffigen 1000m-Lauf versuchte ich den Rückstand nochmals zu verkleinern. Doch auf den letzten 100m machte sich das hohe Anfangstempo und die 7 Disziplinen an einem Tag bemerkbar. 


Rangliste



Erstes Meeting 2012 in St. Gallen



Trotz gutem Einspringen im Stabhoch gelang mir mit 3.60 m nicht die gewünschte Höhe. Sicher ist dies auch dem langanhaltendem Wettkampf (über 2 Stunden) mit "zu vielen" Teilnehmern zuzuschreiben. Mit den zwei Hürdenläufen bin ich zufrieden. Auch wenn mir im Finallauf ein Stolperer eine noch bessere Zeit verhinderte. Das Kugelstossen gelang mir trotz zwei guten Stössen, jedoch mit Übertreten, nicht optimal. Den Weitsprung schloss ich auf dem 2. Platz liegend frühzeitig ab. 


Rangliste


 

Meine Sponsoren